Über uns

Empathie, Toleranz, Respekt und vor allem Freude am ehrenamtlichen Engagement war nicht nur bei Gründung des Freundeskreises für Flüchtlinge am 8.9.1986 die Triebfeder für eine erfolgreiche Integrationsarbeit in Erkrath. Bis heute, also schon seit über 34 Jahren, ist dies das Fundament unserer Arbeit.

Dabei ist es vollkommen unerheblich, welchen sozialen, kulturellen, religiösen oder finanziellen Hintergrund ein Gegenüber hat. Wichtig ist – der Mensch.

Seit Juli 2018 haben wir ein Begegnungszentrum, das „Hand in Hand“, am Europaplatz in Hochdahl. Fast gleichzeitig mit Eröffnung des Zentrums haben wir für uns auch den Begriff der Integration neu definiert. In unserer langjährigen Praxis haben wir erfahren, dass Integration keine Einbahnstraße sein darf. Integration betrifft jeden, auch mich selbst. Wir haben uns geöffnet, wir helfen nicht nur geflüchteten Menschen auf ihrem Weg in ihrer neuen Heimat, auch Einheimische haben mittlerweile großes Vertrauen zu uns bekommen. Es hat sich herumgesprochen, dass wir gerne helfen. Und wenn wir nicht weiterwissen, kennen wir jemanden, der weiterhelfen kann. Wir hören interessiert zu und nehmen uns Zeit, wir fühlen mit. Wir lachen und weinen gemeinsam mit unseren Gästen.

Wir haben gelernt, dass Integration ein langfristiger, über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte andauernder Prozess ist, der Geduld erfordert. Wir haben erfahren, dass wir mit Geduld und Ruhe sehr viel erreichen können.

461 – ist eine Zahl, die in beeindruckender Weise zeigt, was wir nicht nur durch unser Fachwissen, sondern vor allem auch durch unsere Empathie erreicht haben. Wir haben in der Zeit von Juni bis Dezember 2020 insgesamt 461 Beratungen in unserem Beratungszentrum durchgeführt. Und durch eine gegenseitige Wertschätzung geschieht es oft, dass man sich besser kennenlernt und versteht, etwas, dass das Zusammenleben in Erkrath von Tag zu Tag lebenswerter macht.

Empathie, Toleranz, Respekt und vor allem Freude am ehrenamtlichen Engagement ist die Triebfeder all dessen. Hierauf bauen wir, auch in Zukunft.

Wir freuen uns auf Sie

Entstehungsgeschichte

Entstehungsgeschichte ∙ Originaldokument 1986